Besucherzaehler

27.09.2014 E-Jugend Kreisliga: VFL Bückeburg-SC Rinteln1:3

20.09.2014 E-Jugend Kreisliga: JSG Ahnsen/Obernkirchen - VFL Bückeburg 3:3

17.09.2014 E-Jugend Kreisliga: SC Auetal - VFL Bückeburg 4:1

14.09.2014 Landesliga: VFL Bückeburg - STK Eilvese 1:1

Fußball. Der VfL Bückeburg mutiert in der Landesliga zum Remiskönig. Im sechsten Spiel gab es das vierte Unentschieden für das Team von Trainer Timo Nottebrock. Nach 90 Minuten hieß es 1:1 gegen den STK Eilvese. Von den Chancen her, hätte die Partie aber auch 4:4 enden können.

Der VfL Bückeburg begann stark, hatte zwei gute Schusschancen von Tim Buchwald (2.) und Bastian Könemann, ließ dann aber nach und war im ersten Durchgang erschreckend schwach. Kein Tempo, kein Spielwitz und viele Fehlpässe brachten die Eilveser Abwehr nicht mehr in Bedrängnis. Die Gäste fuhren schnelle Konter und gingen verdient durch Maik Warnecke in der 19. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einem Freistoß spitzelte der STK-Stürmer den Ball an den Pfosten und traf dann im Nachschuss. Der Tabellenfünfte versäumte es danach die guten Kontermöglichkeiten besser auszuspielen. Auch ein zweiter und dritter Treffer wäre möglich gewesen. Die beste Chance hatte Hussein Saade (30.), der freistehend an VfL-Keeper Tobias Markowski scheiterte. Der Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Timo Metten war eine Erlösung für den VfL.

In der Halbzeitpause fand Nottebrock die richtigen Worte. Wie umgewandelt präsentierten sich die Bückeburger in der zweiten Hälfte. Die eingewechselten Pascal Herting und Burak Buruk brachten Schwung in das zuvor behäbige VfL-Spiel. Bis zur 70. Minute entfachte der Tabellenzehnte einen echten Angriffswirbel, Eilvese kam nicht mehr aus der eigenen Hälfte. In der 58. Minute fiel der Ausgleich: Herting setzte sich energisch durch, passte nach innen, Könemann traf den Ball zwar nicht richtig, aber die Kugel wurde von einem Eilveser abgefälscht und so kullerte das Leder zum 1:1 über die Linie – Gäste-Torwart Felix Bibow wurde auf dem falschen Fuß erwischt.

Die Bückeburger blieben am Drücker, das 2:1 lag in der Luft. Tim Buchwald (60.) traf die Latte, ein Könemann-Kopfball (63.) strich knapp am Tor vorbei, Alexander Bremer (66.) setzte einen Drehschuss an den Pfosten. Erst nach 70 Minuten konnten sich die Gäste vom Dauerdruck des VfL befreien. Abwehrchef Niko Werner (80.) klärte einen Schuss von Marvin Gehrmann kurz vor der Linie. Auf der Gegenseite zwang Könemann (81.) STK-Keeper Bibow zu einer Glanztat. Saade (83.) lupfte den Ball an die Latte des Bückeburger Gehäuses. Nur zwei Minuten später sah Könemann wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl hatte der VfL die letzte Torchance: Ein 26-Meter-Hammer von Nils Rinne (87.) faustete Gäste-Keeper Bibow aus der Gefahrenzone.