Besucherzaehler

30.06.2012 Testspiel: SC Möllenbeck F1 - SC Rinteln F2-Jugend

23.06.2012 F-Jugend Spieltag in Wiedensahl

20.06.2012 SC Rinteln - TSV Bückeberge 5:2

18.06.2012 SC Auetal - SC Rinteln/B-Juniorinnen

18.06.2012 F-Jugendmannschaft/Eisessen

17.06.2012 VFL Bückeburg - SV Arminia Hannover 1:3

16.06.2012 Schaumburger Zeitung

Fußball: Pascal Herting war in der abgelaufenen Saison der „Vielspieler“ beim SC Rinteln. Der Mittelfeldspieler verpasste in den 30 Saisonspielen (2700 Minuten) nur ganze 22 Minuten. Auch A-Junioren-Spieler Mario Erxleben wurde von Rintelns Trainer Duran Gök in allen Saisonspielen eingesetzt. Der Youngster kam auf 2559 Minuten. Ebenfalls die 2000-Minuten-Grenze haben Martin Kurka (2520), Sebastian Wittek (2340), Waldemar Dirks (2109) und Oguzhan Gök (2024) geknackt. Seinen Mannschaftskameraden einen ausgeben, muss wohl Yannik Walter. Der Rintelner Abwehrspieler stand insgesamt 2222 Minuten auf dem Platz. Auf einen Spielanteil von 0,07 Minuten brachte es Hassan Al Fahad. Der Spieler aus der Reserve wurde einmal für zwei Minuten eingewechselt. (uk/hga/seb)

Quelle: Schaumburger Zeitung

16.06.2012 F-Jugend Spieltag in Evesen

09.06.2012 F-Jugend Spieltag in Apelern

03.06.2012 SC Rinteln - TSV Exten 7:2

Bezirksliga (seb). Eindrucksvoll untermauerte der SC Rinteln, wer die Nummer eins in der Weserstadt ist. Die Gök-Elf deklassierte den TSV Eintracht Exten mit 7:2 und blieb damit die gesamte Saison auf dem Steinanger ungeschlagen. 13 Siege, zwei Unentschieden, bei 42:11-Toren bedeuten die beste Heimbilanz in der Bezirksliga. Aber für den Vizetitel hat es nicht gereicht: Rinteln wird Dritter. Der FC Stadthagen sicherte sich den Platz in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga durch einen 5:0-Erfolg beim FC Eldagsen.

Im letzten Spieljahr schaffte der SC Rinteln erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt. In dieser Saison erreichte der SCR mit 58 Punkten den 3. Platz. Eine tolle Serie der Gök-Schützlinge. Aber auch der TSV Exten kann mit der Serie zufrieden sein. Die Mannen von Trainer Günther Buchholz schwebten nie in Abstiegsgefahr und beendeten das Spieljahr als Tabellenneunter.

Mann des Spiels war Rintelns Kastriot Hasani. Der Angreifer war nicht zu halten und steuerte fünf Tore zum 7:2-Kantersieg bei. Die Rintelner begannen furios und wollten den Rivalen förmlich überrennen. In der 5. Minute markierte Hasani nach einem Schulz-Zuspiel das 1:0 für die Hausherren. Nur zwei Minuten später erhöhte Hasani auf 2:0. Diesmal wurde der SCR-Goalgetter schön von Waldemar Dirks freigespielt. Danach traf Alexander Rogowski (8.) die Latte. Die Gäste aus Exten waren mit ihren Gedanken schon in der Sommerpause. Viele Fehlpässe, kein Zweikampf- und Abwehrverhalten, der TSV wurde in der ersten Hälfte auseinandergenommen. Aber wie aus dem Nichts fiel der Anschluss für die Extener: Nach einer harmlosen Hereingabe traf Rintelns Sebastian Wittek (11.) beim Abwehrversuch genau in den Winkel – nur noch 2:1. Aber direkt nach Wiederanpfiff erzielte Hasani (12.) das 3:1. Danach hatte Rinteln weitere Chancen durch Rogowski (15.) und Hasani (16. und 17.), um das Resultat weiter zu erhöhen. Exten befreite sich vom Druck und Norbert Fahl verkürzte in der 28. Minute auf 3:2. Der SCR antworte mit dem 4:2 (35.) von Sebastian Wittek. Pascal Herting verschoss (43.) einen Foulelfmeter, aber Hasani legte mit dem Pausenpfiff das 5:2 nach.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel. Der SCR wusste, dass der Konkurrent vom FC Stadthagen 3:0 führte, der Vizetitel außer Reichweite war. Die Gök-Elf agierte nicht mehr so zielstrebig. Yannik Walter (76.) und Hasani (80.) stellten den 7:2-Endstand her.

Quelle: Schaumburger Zeitung

03.06.2012 VFL Bückeburg - SV Alfeld 6:0

Jugendfußball (hga). Unbeirrt marschiert der VfL Bückeburg an der Spitze der A-Junioren-Landesliga Richtung Meisterschaft. Gegen den SV Alfeld gelang eine deutliche Revanche für die Hinspielniederlage. Die JSG Enzen/Niedernwöhren verpasste durch eine Auswärtsniederlage beim Tabellennachbarn JFV AEB Hildesheim erneut den Sprung in höhere Tabellenregionen.

Landesliga: VfL Bückeburg – SV Alfeld 6:0 (2:0). Das Spiel begann hüben wie drüben eher zurückhaltend. Alfeld war zunächst nur darauf bedacht, ein Gegentor zu verhindern. Bei den Angriffen der Schützlinge von VfL-Coach Heiko Thürnau zog sich Alfeld komplett in die eigene Hälfte zurück, verschob im Mannschaftsverband und machte dem VfL das Leben schwer. Zudem spielten die Thürnau-Schützlinge eher schwerfällig, brachten zu wenig Bewegung in die Begegnung, sodass Alfeld keine Probleme hatte, sein Tor sauber zu halten.

Die ersten Großchancen ließ der VfL noch liegen, dann sorgte ein Doppelschlag von Nico Schneckener binnen zwei Minuten für das 2:0. Die Treffer sorgten für Sicherheit und mehr Raum für Kombinationen, da Alfeld nun versuchte mitzuspielen. Allerdings zeigte sich das alte Leid der Thürnau-Schützlinge. Bis zur Pause vergab der VfL Chancen, die für einen 6:0-Halbzeitstand gereicht hätten.

Direkt nach Wiederanpfiff sorgte Vito Caliandro mit dem 3:0 für die frühe Entscheidung. Alfeld ließ die Köpfe hängen, jetzt rollte Angriff auf Angriff Richtung Gäste-Tor. Bis auf 6:0 schraubte der VfL das Ergebnis hoch. „Am Ende ließ die Konzentration nach, auch diesmal wäre ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen“, resümierte Thürnau.

02.06.2012 VFL Bückeburg - VSK Osterholz/Scharmbeck 2:3

Oberliga (jö). Der Saisonabschluss des VfL Bückeburg stand im Zeichen des Abschieds. Tim Engler und Martin Prange gingen in den Ruhestand, Niklas Fritsche mag nicht mehr von Hamburg anreisen und Nico Rüffer spielt zukünftig zwei Etagen tiefer in Niedernwöhren. Beim Gegner VSK Osterholz-Scharmbeck floss nach dem Rückzug aus der Oberliga und dem Ausstieg von Trainer Günter Hermann sogar so manche Träne. Dort ging eine lange Ära zu Ende. Der Weltmeister von 1990 hatte die Mannschaft zwölf Jahre lang trainiert und aus der Bezirksliga bis in die Oberliga geführt. Jenseits aller Gefühle wurde auch noch Fußball gespielt. Der VfL Bückeburg verlor ziemlich unnötig mit 2:3, brachte in der zweiten Halbzeit nur wenig zustande, obwohl in dem entspannten Spiel ausreichend Räume vorhanden waren.

Die Gäste vom VSK Osterholz-Scharmbeck spielten den technisch besseren Fußball, kamen im Angriff zwingender zur Sache als Bückeburg. Zur Pause stand es 1:1. Marco Ordenewitz hatte in der 6. Minute mit einem schönen Volleyschuss die Gästeführung erzielt. Tim Buchwald glich in der 32. Minute zum verdienten 1:1 aus. Nach der Pause gelangen dem VfL Bückeburg fast nur noch Einzelaktionen. Eine der schöneren hatte Niklas Fritsche, als er in der 59. Minute durch war, sein sanfter Heber aber auf der Latte landete. Der VSK Osterholz-Scharmbeck war jetzt die bessere Mannschaft. Marco Ordenewitz erzielte die 2:1-Führung der Gäste (70.), Mahmoud Manaa baute sie gegen eine allzu sorglose VfL-Abwehr auf 3:1 aus (85.). Die einzigen Höhepunkte des Bückeburger Spiels waren die Auswechselungen von Rüffer, Prange und Fritsche, die von den 400 Zuschauern mit freundlichem Applaus entlassen wurden. Erst als Bastian Schmalkoch mit einem Direktschuss in der 90. Minute auf 2:3 verkürzte, wurde der Aufsteiger auch fußballerisch wieder munterer. Beim Lattenkracher Alexander Bremers hätte sogar noch der Ausgleich fallen können. Timo Nottebrocks Saisonfazit: „25 statt unserer 21 Punkte hatte ich mir erhofft. Aber es war ein gutes Jahr zum Lernen. Trotz der Abgänge werden wir in der nächsten Saison gut aufgestellt sein.“

Quelle:Schaumburger Zeitung