Besucherzaehler

30.06.2011 F-Jugend Turnier SC Möllenbeck

30.06.2011 F-Jugend Turnier SC Möllenbeck
30.06.2011 F-Jugend Turnier SC Möllenbeck

Testspiel TSG Hohenhausen-SC Rinteln 0:5

Tag der Fussballjugend G-Jugend

Jugendfußball (hga). Graue Wolken, Regen, Sturm, Blitz und Donner – die Nachwuchskicker aus Schaumburg hatten bei den Tagen der Fußballjugend auf dem Steinanger in Rinteln mehr mit den Naturgewalten zu kämpfen als mit dem runden Leder.

„Heute ist es eine absolute Katastrophe“, konstatierte Uwe Langerwisch, der Vorsitzende vom Jugendausschuss im NFV-Kreis Schaumburg, nach dem zweiten Veranstaltungstag mit Dauerregen teils heftigster Natur. Das ungemütliche Wetter hatte nur wenige Zuschauer angezogen. Die Eltern, die ihre Kinder begleiteten, wollten schnell wieder nach Hause.

Mit den gezeigten Leistungen war Langerwisch zufrieden. „Der SC Rinteln hat das sehr gut organisiert“, lobte Langerwisch die hervorragende Arbeit des Gastgebers. Veranstalter war der Kreisjugendausschuss selbst.

Alle Staffelleiter waren an beiden Veranstaltungstagen im Einsatz. Bei den Turnieren leiteten Nachwuchsschiedsrichter und Spieler vom SC Rinteln die Spiele. Ein reichhaltiges Kuchen-Angebot sowie Gegrilltes hielten Aktive und Zuschauer bei Laune.

Die Tage der Fußballjugend begannen mit der Zukunft. Gleich zu Beginn wurden die Spieler des Jahrganges 2001 gesichtet, aus denen eine Kreisauswahl gebildet wird. Ernst Führing, Vorsitzender vom Lehrausschuss des Fußballkreises Schaumburg, gab wenig später den 19-köpfigen Kader bekannt. Dabei sind Kai-Philip von Tiesenhausen (TSV Ahnsen), Philip Koppitz (TSV Algesdorf), Emilio Enzi, Joy-Connor Kästel (beide SC Auetal), Jannik Manthei (Beckedorfer SV), Paul Leinert, Til Nottmeier, Riad Stubila (alle VfL Bückeburg), Mark Hoffmann (TSV Hagenburg), Ole Kahle (TSV Hespe), Hannes Milan (SV Victoria Lauenau), Marvin Maxelon, Christian-Paul Schwier (beide TuS Lüdersfeld), Maurits Junk (MTV Rehren A.R.), Marcel Harder, Jan Kaufmann, Ilir Qela (alle SC Rinteln), Vo-Than Nhan (SG Rodenberg) und Felix Rohe (SV Sachsenhagen).

Championsleague, Bundesliga und Regionalliga traten bei den Tagen der Fußballjugend gegeneinander an. So lauteten die Namen der drei Gruppen zu je drei Mannschaften beim D-Junioren-Turnier. Es wurde kein Gesamtsieger ermittelt, sondern die jeweilige Gruppe ausgespielt. In der Championsleague gewann der SV Obernkirchen vor SC Rinteln II und VfR Evesen. Die Bundesliga sah die JSG Exten/Krankenhagen als Sieger vor dem SC Möllenbeck und SC Auetal. Der SC Rinteln setzte sich in der Regionalliga vor dem TSV Ahnsen und JSG BRW Deckbergen durch.

Zehn F-Juniorenteams war es vorbehalten, die Reihe von Turnieren während der Tage der Fußballjugend zu eröffnen. Nach 27 Spielen stand der SC Rinteln als Sieger fest. Nach der Vorrunde gewann die JSG Beckedorf/Lindhorst das erste Halbfinale gegen den TSV Krankenhagen 1:0. Mit dem gleichen Ergebnis gewann der SC Rinteln das zweite Halbfinale gegen den VfL Bad Nenndorf. Im Spiel um Platz drei gewann Krankenhagen 3:1, während Rinteln das Finale mit 3:2 für sich entschied.

Nur vier B-Juniorinnen-Mannschaften nahmen am Turnier im Rahmen der Tage der Fußballjugend teil. Zehn Team waren dazu eingeladen worden. Nach acht Spielen im Modus jeder gegen jeden stand die JSG Liekwegen/ Nienstädt/Sülbeck als Sieger fest. Auf Platz zwei kam der SC Rinteln, Dritter wurde die MSG Auetal/Deckbergen-Schaumburg vor dem TuS Apelern.

Am Sonntag kamen die E-Junioren beim „Andreas-Schumann-Cup“ zu ihrem Recht. Allerdings stand auch hier nur ein kleineres Teilnehmerfeld bereit. Statt der avisierten zehn Teilnehmer traten sechs Teams an.

Wie die anderen Mannschaften kämpften die E-Junioren erfolgreich gegen die Unbilden des Wetters. Beim Ergebnis gab es nichts Neues, der SV Victoria Lauenau gewann den Cup wie im Vorjahr. Auf dem zweiten Rang landete die JSG Liekwegen/ Nienstädt/Sülbeck vor dem SV Union Stadthagen. Den vierten Rang belegte der TuS Apelern vor dem SC Rinteln I und SC Rinteln II.

In voller Stärke traten die G-Junioren an, alle zehn geladenen Mannschaften waren erschienen. Je mehr von den kleinsten Nachwuchskicker eintrafen, desto lauter und betriebsamer wurde es. Mit dem Turnierbeginn herrschte eine Zweiteilung: Die Erwachsenen froren und versuchten sich gegen den Regen zu schützen, die Kinder tobten wie immer auf und neben dem Spielfeld herum.

Schließlich bedeutete die volle Teilnehmerzahl das Erscheinen von rund 100 Spielerinnen und Spieler. Zwar machte der inzwischen durch den Regen seifig gewordene Untergrund einige Probleme, dennoch gaben sich die Nachwuchskicker viel Mühe. Erstaunlicherweise bot sich dem interessierten Betrachter zeitweise das Bild wirklich „Fußball spielender“ Kinder. Keine irgendwie nach vorn geschlagenen Bälle, sondern durchaus geschickte Kurzpässe.

Bei der Siegerehrung herrschte große Aufregung angesichts der bereitliegenden Medaillen. Auch die Pokale sorgten für glänzende Augen. Der VfL Bückeburg nahm unter großem Hallo als Turniersieger den dicksten Pott entgegen. Den zweiten Platz erspielte sich die JSG Apelern/Rodenberg vor dem SC Auetal und dem SC Rinteln.

Quelle:Schaumburger Zeitung

Tag der Fussballjugend SC Rinteln B-Juniorinnen

Seda`s letztes Spiel...
Seda`s letztes Spiel...

12.06.2011 Turnier SC Vlotho G-Jugend

Fünf tolle Turniertage, auf die man stolz sein kann
SC-Organisatoren durchweg zufrieden / "Viel positive Resonanz"
VON JÖRG WEHLING

Vlotho (va). Mächtig stolz auf ihr großes Pfingst-Turnier für Jugend-Fußball-Mannschaften können die Verantwortlichen des Fördervereins des SC Vlotho sein. Ein rundum gelungenes Wochenende mit fünf Tagen sportlichem Programm erlebten die großen und kleinen Gäste der einzigartigen Veranstaltung auf dem Winterberg.

Starke Torfrau Vanessa Wolke (Foto links). Auch mit Gebrüll beeindruckten die E-Jugend-Kicker des SC ihre Gegner.
Das Rudolf-Kaiser-Stadion war dabei ein Tummelplatz der Emotionen, wo die Eltern ihren kickenden Nachwuchs bei einer Niederlage mal trösten mussten und ihren Sprösslingen bei entsprechenden Siegen zujubelten. Kleinere Wehwehchen wurden dank des unermüdlichen Einsatzes von den Helfern des Vlothoer Ortsverbandes des Deutschen Rotes Kreuzes optimal versorgt. Lediglich zwei Einsätze am Samstag und Montag bei einem Zusammenprall bei C-Mädchen und einem Sturz auf den Arm beim E-Jugend-Turnier gab es für die Rotkreuzler.
Sturzflug ohne Folgen: Beide Spieler von Union Minden (links) und TuS Niedernwöhren rappelten sich auf und spielten weiter.

Der Mann am Mikrofon: "The voice" Peter Engel (Foto links). Torjubel am Fließband gab es für die F-Jugend-Kicker mit Atakan Kurnaz (mittleres Foto, links) des SC Vlotho. Freude und Wehmut bei Alexander Tippel (Foto rechts, 7.v.l.). Seine Mitspieler beschenkten den "Mister Zuverlässig" mit einer Collage aus seiner Zeit als Torwart der ersten und zweiten Mannschaft. Foto (1): pr
"Von meinem Gefühl her ist es besser gelaufen, als im vergangenen Jahr. Das ist aber nur dank der vielen Helfer möglich", sagt Holger Scholz, Vorsitzender des Fördervereins der SC-Jugendabteilung. Absolut richtig war für ihn die Entscheidung das Turnier komplett vom Jahnstadion auf den Winterberg zu verlegen. "Wir haben hier viel bessere logistische Möglichkeiten. Wir können die Umkleidekabinen in der benachbarten Sporthalle nutzen und wir haben deutlich weniger Kosten für Zeltaufbau oder die Bereitstellung eines Getränkewagens", sagt Scholz.


Fördervereins-Vorsitzender Holger Scholz.
Fördervereins-Vorsitzender Holger Scholz.
"Wir haben von unseren Gastvereinen viel positive Rückmeldung bekommen", freut sich Scholz über den Zuspruch der Gäste von außerhalb und sieht das gleichzeitig als Ansporn für die kommenden Jahre. "Die Mühen haben sich einfach gelohnt, auch wenn das für alle Beteiligten eine extreme Anstrengung ist", erinnert Scholz an die Aufgabe von Klaus Flagmeier, der bereits seit vergangenem Winter munter Einladungen verschickt hat, um in allen Altersklassen attraktive Teilnehmerfelder an den Start zu bringen.



Mittlerweile kommen die Klubs aus ganz Ostwestfalen und dem angrenzenden Niedersachsen nach Vlotho und auch sogar darüber hinaus. Aus Bremen etwa war zum zweiten Mal TV Hassendorf zu Gast. Und für das internationale Flair sorgte die niederländische Vertretung De Strokel Harderwijk, die trotz einer bescheidenen Vorrunde beim E1-Turnier trotzdem ihren Spaß hatten. Q

uelle:Vlothoer Anzeiger

11.06.2011 Turnier SC Vlotho B-Juniorinnen

05.06.2011 SC Rinteln-TSV Barsinghausen 2:1

Bezirksliga (peb). 2:1 gegen den TSV Barsinghausen – der SC Rinteln schafft den Klassenerhalt aus eigener Kraft und spielt auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga. drucken versenden bookmark zurück 2 von 2 weiter Rintelns „Arbeitsbiene“ Pascal Herting (l.) sorgte bei Standards immer wieder für große Gefahr im Barsinghäuser Strafraum. Fotos: tol Die Schützenhilfe vom SV Union Stadthagen blieb aus. Nach 33 Minuten war die Partie in Gehrden entschieden. Rinteln musste das Spiel gewinnen. SCR-Trainer Duran Gök überraschte Barsinghausen, weil er mit zwei Spitzen spielen ließ. Und das machte sich bezahlt. Soner Aslan war der gefährlichste Spieler auf dem Platz und markierte auch das wichtige 1:0 in der 45. Minute. Rinteln hatte in der ersten Halbzeit die größeren Spielanteile, kam aber trotz des aufwendigen Laufspiels nur durch Standards zu Chancen. Barsinghausen stand tief, sehr kompakt und lauerte auf Konter. Aber Rinteln attackierte frühzeitig und ließ den TSV nie zur Entfaltung kommen. Nach dem 2:0 in der 50. Minute durch Waldemar Dirks nach einer Ecke von Pascal Herting zog sich Rinteln immer weiter zurück. Mit zunehmender Spielzeit musste der SC seinem hohen Tempo in der ersten Halbzeit Tribut zollen, die Kräfte ließen nach und Rinteln stand immer tiefer. Barsinghausen kam besser in die Partie, Rintelns Abwehr stand aber kompakt und ließ nur Distanzschüsse zu, die eine leichte Beute für SCR-Keeper Stefan Auer wurden. Als in der 72. Minute Andre Brockmann zum 1:2 verkürzte, begann beim Gastgeber noch einmal das Zittern. Barsinghausen drängte auf den Ausgleich, Rinteln verteidigte mit den letzten Kräften. Nach einem langen Pass auf Oguzhan Gök in der 85. Minute wurde der SCR-Stürmer gefoult, verlängerte den Ball im Fallen aber noch auf Aslan, der frei durch war. Aber Schiedsrichter Ali Kaya pfiff Aslan zurück und entschied auf Foul – eine glatte Fehlentscheidung. In den letzten Minuten ließen auch beim TSV Barsinghausen die Kräfte nach. Rinteln befreite sich aus der Umklammerung und verzeichnete in der 88. Minute durch Gök noch einen Lattentreffer. Zwei Minuten später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und Rinteln feierte den Klassenerhalt. SCR: Auer, Alles, Walter, Demirkaya (85. Kuhlmann), Herting, Gök, Dirks (75. Rogowski), Aslan, Wittek, Kurka, Mustafa.

Quelle:Schaumburger Zeitung

04.06.2011 SC Rinteln-Nienst./Liekw./Sülbeck

02.06.2011 Niemann-Cup VFR Evesen

etienne
etienne

27.05.2011 BW Tündern-SC Rinteln

26.05.2011 Nienstädt-SC Rinteln 0:1